Neuaufstellung der Stromversorgung durch Photovoltaik

22.09.2022 – 

Auf einer bisher ungenutzten Freifläche wird voraussichtlich Ende des ersten Quartals 2023 eine Photovoltaik-Anlage mit einer Ertragsprognose von ca. 2200 kWp in Betrieb genommen.  Der Eigenverbrauchsanteil der auf dem Gelände des Seehafens gewonnenen Energie wird bei ca. 35-40 % liegen. Eine Überschusseinspeisung der grünen Energie ins öffentliche Netz ist geplant.

Mehr Kontrolle im Energiebeschaffungsprozess, sowie hohe Einsparungen bei den Strombeschaffungskosten sind ein klarer Wettbewerbsvorteil und garantieren langfristige Preisstabilität. Grüner Strom der vor Ort erzeugt wird, entlastet nicht nur die Netze, sondern leistet auch einen großen Beitrag zu einem CO2 neutralem Hafenbetrieb. Unter anderem ist neben der Umstellung der Flurfördergeräte auf Batteriebetrieb, auch die Überarbeitung des Beleuchtungskonzeptes beabsichtigt. Die sukzessive Umstellung des Fuhrparks auf E-Antrieb beginnt bereits mit der Lieferung erster Gabelstapler im November diesen Jahres.

Mit FABER Solartechnik als Partner, haben wir von der Konzeption über die Installation bis hin zum Betrieb einen erfahreneren und kompetenten Partner an unserer Seite. Wir freuen uns auf die Umsetzung des Projektes, als erster markanter Meilenstein bei der Umstellung des Energiekonzeptes des Hafens zum Green Port. Weitere Maßnahmen wie zum Beispiel die Nutzung von Windenergie sind bereits in Planung.

Pressemitteilung zum Download