Schnittholzumschlag in 2014 fast verdoppelt

17.12.2014 – 

Am Sonntag machte um 14.35 Uhr, das aus La Rochelle kommende MS „BBC Bangkok“ im Seehafen Wismar fest, um eine Ladung von 6.141 Tonnen paketiertem Schnittholz zu übernehmen. Mit der für den algerischen Hafen Tenes bestimmten Ware wird die 100.000-Tonnen–Marke bei dieser Gutart im Seeumschlag exportseitig in diesem Jahr deutlich überschritten.

Ein Meilenstein, über den sich die Partner ILIM NORDIC TIMBER und SEEHAFEN WISMAR  zum Jahresende besonders freuen.

So konnte in diesem Jahr der Export in die Mittelmeerregion erheblich gesteigert werden und ILIM NORDIC TIMBER hat sich mit den   Qualitätsprodukten aus dem Wismarer Werk neue Märkte, insbesondere in Nordafrika, erfolgreich erschließen können.

 Christoph Zöchling, Werksleiter INT Wismar, sagt dazu:

„Es erfüllt uns mit Stolz, dass wir kurz vor Jahresausklang solch‘ positive Nachricht vermelden können. Dass wir die Marke von über 100.000 Tonnenerreicht haben, ist nicht selbstverständlich. Neben einer hervorragenden Zusammenarbeit mit dem Seehafen Wismar, gilt unser Dank auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne die diese Leistung nicht möglich gewesen wäre. Zudem zeigt sich auch hier wieder, dass die Wahl des Standortes für unser Werk genau richtig war. Die Lage zur Ostsee ermöglicht uns nicht nur einen optimalen Export, sondern auch einen stabilen Rundholzimport.“

Für den Seehafen  Wismar ergänzt Helmut Bilz, Leiter Hafenbetrieb:

„Die Produktion des Sägewerkes INT am Hafenstandort Wismar ist auch ein wesentlicher Garant für die erfolgreiche Entwicklung des Umschlaggeschäfts im Seehafen. Seit Inbetriebnahme des Holz-Clusters bewegen wir uns zielstrebig auf die 20 Millionen Festmeter bei den Rundholzimporten zu.

Den Hauptanteil bildet dabei die permanente  Sägewerksversorgung für INT, aber auch die Industrieholzimporte, der im Cluster ansässigen Firmen EGGER Holzwerkstoffe und German Pellets, haben kontinuierlich zugenommen.

Wir freuen uns über die deutlichen Zuwächse beim Schnittholzexport in diesem Jahr und gratulieren INT zur erfolgreichen Erschließung neuer Absatzmärkte im außereuropäischen Raum.“

Mittwochnacht hat das 128m lange Schiff mit über 2.000 Paketen Schnittholz an Bord, den Hafen Wismar mit Kurs auf die spanische Exklave Ceuta wieder verlassen. Nach Bunkerübernahme wird die Crew um Kapitän Lianoas Prialgauskas den Heiligabend auf See verbringen und voraussichtlich am 25./ 26. Dezember 2014 die algerische Küste erreichen.

Pressemeldung als pdf